Vita

Seit fast 20 Jahren ist sie als gefragte und vielgelobte Solistin u.a. am Opernhaus Zürich engagiert, etwa in Hosenrollen als Smeton („Anna Bolena“), Sesto („Giulio Cesare“), Silla („Palestrina“) aber auch als Suzuki („Madama Butterfly“), Polina („Pique Dame“), Federica („Luisa Miller“), Maddalena („Rigoletto“), Emilia („Otello“) und in vielen weiteren Rollen. In jüngster Zeit verschiebt sich ihr Fokus zunehmend ins dramatische Fach.

In der Saison 2016/17 war Judith Schmid als Solistin sowohl in Zürich als auch am Staatstheater Nürnberg zu erleben, wo sie in den Rollen als Erda („Rheingold“), Waltraute („Walküre“), Erda („Siegfried“), Erste Norn und Flosshilde („Götterdämmerung“) erfolgreich debütierte.

Seit einigen Jahren gibt Judith Schmid ihre Gesangs- und Bühnenerfahrung an junge professionelle Sänger weiter, ab 2017 auch als Dozentin für Gesang an der Hochschule Luzern.

Mehr -> Vita

Hänsel

 Hänsel und Gretel  Meine lustigste Rolle, gleichzeitig auch eine der bewegungsintensivsten ist Hänsel.
Jedes Kind kennt das Märchen von den beiden Geschwistern. Und Kinder hatten wir in der Inszenierung besonders viele, was mich wiederum dazu animierte, völlig selbstvergessen im Spiel und in der Bewegung zu sein. Das Sein im Moment, es einfach strömen zu lassen, zu singen und zu spielen ist der wesentliche Aspekt, den diese Rolle für mich ausmacht.
Schon in den Proben ging es immer wieder darum, meine Kräfte perfekt einzuteilen bzw. einzusetzen: Wo ist in Spiel und Bewegung körperliches Austoben möglich und wo gilt es vorauszudenken, achtsam zu sein, damit der Atem zur Ruhe kommt, das Singen im Fluss bleibt.
Humperdinck hat dazu eine wunderbare Musik komponiert. Hänsel werde ich immer wieder gerne singen.

Muses

I have always believed that opera is a planet where the muses work together, join hands and celebrate all the arts.

Franco Zeffirelli